• Earth Diener

Medien in Venezuela

Aktualisiert: 9. Apr 2019

Diese Woche haben sich 14 Menschen mit insgesamt 135 Euro am Earth Dinner beteiligt. Davon waren 5 beim Earth Dinner Treffen dabei und 9 haben uns ihr der Erde gewidmetes Abendessensgeld zukommen lassen!


Im Zyklus war das Thema „punktuelle Unterstützung“ an der Reihe. Wir haben das Geld noch nicht weitergeleitet, weil wir noch kein Projekt konkretisieren konnten. Sobald wir es finden, lassen wir es euch wissen! Im Gespräch ist unter anderem eine Gruppe von Menschen, die sich in den Favelas von Caracas engagieren und ein gutes Smartphone bräuchten, um ihre Arbeit über soziales Engagement und über die Realität vor Ort zu filmen und ins Internet hochzuladen. Der Sinn ist dabei, dass aus Venezuela nicht nur proamerikanische Medien berichten, sondern die Menschen selbst. Weltweit wird derzeit medial ein Bild erzeugt, das den Menschen eine Invasion in Venezuela aufgrund einer humanitären Katastrophe und aufgrund eines Mangels an Demokratie nahelegt. Genau diese Strategie wurde auch im Irak und in Libyen angewendet. Tatsächlich ist Venezuela das erdölreichste Land der Welt und es geht wohl nicht um die humanitäre Situation, die übrigens vor allem durch Sanktionen und Handelsembargos von Seiten der USA erzeugt wurde, sondern um wirtschaftliche Interessen. Deshalb wäre es hier wichtig, auch die Realität der Einheimischen zu zeigen, nicht nur die „Realität“ der großen Fernsehsender und Zeitungen.

Nächste Woche kommen wir wieder zum Punkt 1 unseres Erdkreislaufs: Samenbanken/ Nahrungsmittelsouveränität. Ein absolutes Kernthema. Es gibt gottseidank weltweit immer mehr Projekte, die konsequent das regionale Saatgut schützen und vermehren. Diese Projekte und das wachsende Bewusstsein der Menschen wird uns hoffentlich davor bewahren, dass es in Zukunft nur noch genmanipuliertes Monsanto Saatgut gibt, das man jedes Jahr neu kaufen muss, weil es nicht mehr vermehrungsfähig ist und das die Menschen abhängig macht.

Woche 1: Samenbanken / Nahrungsmittelsouveränität Woche 2: Nachhaltige, biologische Landwirtschaft

Woche 3: Umweltschutz / Flora und Fauna / Wasser / indigene Völker / Aufforstung Woche 4: Unterstützung für Frauen / Nachhaltiges Einkommen / Selbstermächtigung Woche 5: Kinder / Bildung / Kunst und Kreativität Woche 6: geistige, körperliche und spirituelle Gesundheitsvorsorge / Sport / Naturheilmittel / Meditation etc… Woche 7: punktuelle Unterstützung

Nächsten Montag wollen wir uns beim allwöchentlichen Treffen um 1900 über die Statuten für einen Verein unterhalten. Alle Interessierten sind herzlich willkommen! Danke für eure Teilnahme und euer Interesse an diesem Projekt der gelebten Solidarität!

Liebste Erdgrüße!

4 Ansichten
Logo.jpeg
Kontodaten
Verein Samen der Solidarität
Raiffeisenbank
IBAN AT13 3412 9000 0021 6960
BIC RZOOAT2L129
Kontakt​
​0043 - 664 - 1131612

earth-dinner@hotmail.com

​​​

© 2019 by Samen der Solidarität -
gemeinnütziger Verein zur Förderung eines ethischen Lebensstils
ZVR-Zahl: 1569026287

  • Facebook
K